Der "Amazonas" die Lunge unserer Erde


Der Amazonas ist der größte zusammenhängende Regenwald der Erde und wird nicht umsonst die "LUNGE" unserer Erde genannt.
Jedes Jahr werden 5 - 10% der Regenwälder der Erde abgeholzt. Die Bäume verarbeitet man zur Holzprodukten und das Land wird in
Agrarland, zum Weiden von großen Viehherden benutzt. Der Abbau von Bodenschätzen tut sein übriges um den Baumbestand zu
vernichten. Illegale Goldschürfer verunreinigen den kostbaren Boden mit Quecksilber und töten alle Organismen die in ihm ein Zuhause
hatten.
Des weiteren werden Bedrohte Tier und Pflanzenarten durch die Abholzung aus ihrem Lebensraum vertrieben und sterben aus. Selbst
die Indigenen Völker werden durch eingeschleppte Zivilisationskrankheiten dahingerafft. Nehmen wir mal nur das Volk der Suruahà 
Indianer, 2020 zählte man noch 148 Menschen des Stammes. Diese leben in 3 Clans verteilt im Urwald ca 1000Km von Manaus entfernt.
Ein Aussterben selbst nur dieses Stammes wäre eine Katastrophe.
Machen wir so weiter werden unsere Kinder und deren Kinder keine Möglichkeit mehr auf ein geregeltes Leben haben. Unwetter und
Dürreperioden werden sich abwechseln und die Überbevölkerung wir sein Tribut verlangen.